Reisebericht Punta Cana-Bavaro Beach-Melia Caribe Tropical Beach & Golf Resort|2


Allgemeine Informationen

Ein Willkommensgruß am Haupteingang unseres Ressorts Bavaro Beach-Melia Caribe Tropical Beach galt nicht uns, aber einer britischen Persönlichkeit, dem Fernsehproduzenten und Schriftsteller Jules Williams.

Ein Stück weiter finden eingefleischte Golfspieler in La Romana, Casa de Campo, den Teeth of the Dog, einer unter den besten 100 Golfplätzen der Welt. Peter Dye, auf Platz 5 der Designerliste, hat diese Anlage entworfen und die Korallenküste in seine Planung integriert. Offensichtlich hat sich dort der Jules Williams einige Schläge geleistet.

Der dominikanischen Bevölkerung geht es sicher etwas besser als den Haitianern, da die Tourismusbranche schon einen Beitrag dazu leistet, dass wenigstens ein Teil der Bevölkerung ein erträgliches Leben führen kann. Dabei dürfen wir deren Leben nicht mit unseren westeuropäischen Maßstäben vergleichen. Die Lebensart ist einfach wesentlich lockerer. Das Servierpersonal im Ressort ist ein gutes Beispiel dafür.  Wenn die Getränke gereicht werden, kommt schon mal ein flottes Liedchen über die Lippen oder sie bewegen sich im Merengue-Schritt übers Parkett. Oder einer der Gärtner im Ressort macht schnell mal ein Schläfchen auf der Wiese im Sitzen, damit er beim Chef keinen schlechten Eindruck macht. Die anderen machen „Arbeitsbesprechung“.

Was man sonst noch über die Dominikanische Republik wissen muss kann man bei Wikipedianachlesen und über die Reise- und Sicherheitshinweise wirst du hier fündig.

Die Technik ist natürlich auch hier angekommen. Die Internetverbindungen sind hervorragend, aber eben nur gegen Bezahlung, die bei einem 3-wöchigen Aufenthalt mal locker das 10-fache einer monatlichen Internetflatrate in Deutschland betragen kann. Es sei denn, dass man Sonderkonditionen vereinbaren kann. Schnäppchen werden es trotzdem nicht. Uns ist es immerhin gelungen, einen Rabatt von sage und schreibe 100 $ für 3 Wochen herauszuschlagen. Also fragen lohnt immer 😉

Die Anlage

Bei Anbruch des Tages in dem wunderschön angelegten Ressort klang der Weckruf unsere netten Nachbarn durch die Anlage. Es waren Pfaue, 

 

 

die sich hier mit reichlich Anhang aufhalten. Als Gäste zum Essen kamen kleine pechschwarze Rabenvögel, die die Krümel der unordentlichen Leute fleißig aufräumten und sich witziger Weise schnell mal mit einem Zuckertütchen aus den bereitgestellten Menage davon machten.

 

Die als Doppelhäuser gut verteilten einstöckigen Bungalows mit jeweils 24 Zimmern von insgesamt 1138 standen in einer tropischen Parkanlage mit kleinen Teichanlagen und den dazugehörigen Wasservögeln bis zu Flamingos, Kokospalmen ohne Ende, blühende Hibiskus Büsche, Oleander und andere uns weniger bekannten Pflanzen. Wenn wir irgendwann auf den gut gepflegten Wegen durch die Anlage spazierten, haben wir kaum Leute getroffen.
Für Faule  fuhren mehrere Parkbahnen durch das Gelände.

 

 

 

 

 

 

Es verteilt sich wirklich gut, auch wenn das Hotel voll ausgelastet sein würde. Hübsche Separees oder Pavillons stehen für Hochzeitsfeiern und Jubiläen mit dem entsprechenden Service zur Verfügung.

 

 

 

Einfach reizendund total romantisch. So etwas sollte natürlich im Voraus geplant und bestellt werden, die „Boys“ sind nicht die schnellsten beim Dekorieren 😉 

 

 

Wer es nicht lassen wollte, konnte im Fitnessstudio weiter abschwitzen oder den Angstschweiß im Klettergarten tropfen lassen.

 

Hier geht es mit dem 3. Teil Reisebericht Punta Cana Melia Caribe Tropical  Beach & Golf Resort weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.