Reisebericht-Flugerlebnis USA Ost mit Mauiva Aircruise|3


Mauiva Aircruise-Vierter Tag in Big Apple

Unsere heutige NBC Studiotour hat uns um die Erfahrung bereichert, dass die Studios in Wahrheit ganz schmucklose Schuppen sind. Schon interessant von einem Studio zum nächsten zu spazieren und den Nachrichtensprechern fast über die Schultern zu schauen. Das lustige ist, dass sogar mit dem Wetter eine Ganztags-Show präsentiert wird. Jetzt wissen wir aber nicht, ob die von NBC stammt. Aber die als erste von David Latterman moderierte Late Night Show stammt von NBC, die irgendwie mit der Harald Schmidt Show verglichen werden kann. Der Letterman hat es immerhin über 10 Jahre durchgehalten. Jetzt macht er die Late Show with Latterman bei CBS. Wie sich die Bilder gleichen. 😉

Die Radio City Music Hall haben wir auch kurz besichtigt. Das Interessanteste schien uns ist das Archiv über Radio- und Fersehdokumente für alle Bereiche. Es saßen so einige Veteranen unter den Kopfhörern und schauten sich uralte Comedy Sendungen an. Der größte Lärm kam von den Lachern in dieser Halle. Der nächstkürzeste Weg war zum Essen im Mars 2112 mit einem Flair von Disney aber mit Fantasiegestalten und einer gestalteten Landschaft des roten Planeten aus der Science Fiction Szene.

 

Einfach einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge zu unternehmen ist schon ein Highlight. Vom Einkauf im weltgrößten Kaufhaus Macy´s am Herald Square laufen wir rüber zur Penn Station, um mit der Subway 2 oder 3 bis zur Station Clark Street zu fahren. Dort sieht man dieses bereits 1883 erbaute gigantische Bauwerk. Damals war es die längste Hängebrücke der Welt.

 

Faszinierend für uns waren die jeweils dreispurigen Straßen und der obere Mittelteil, der den Fußgängern und Radfahrern genügend Platz bietet. Der deutschstämmige Ingenieur Herr Roebling hat sehr weit voraus gedacht und könnte heute noch beispielgebend für manche wenig durchdachte Verkehrskonzepte sein. Proteste hat´s wohl damals auch nicht gegeben, weil die Brücke vielleicht zu groß war. Belohnt wird man während des Spazierganges von der genieteten Konstruktion der Brücke, den Blick auf die benachbarte seit 1909 stehende Manhattan Bridge mit 2 Etagen für Autoverkehr und viergleisigem Subwayverkehr, durch die Skyline von Manhattan, die Fontänen sprühenden Feuerwehrschiffe auf dem East River und natürlich den Blick auf die Freiheitsstatue. Kein Wunder, wenn die Brücke als Sehnsuchtsbrücke bezeichnet wird. Zum Ausruhen empfängt uns der City Hall Park.

Krönender Abschluss des Tages war der Besuch im Winter Garden Theatre zum Musical „Mama Mia“ am Broadway Ecke 50th St. Natürlich haben wir auch rechtzeitig in Deutschland Karten bestellt. Hier ein Tipp!  Es ist ausverkauft gewesen.

Ganz in der Nähe soll es einen Platz geben, wo ein schwungvoller Kartenhandel für alle Theater stattfindet. Ob man dort wirklich Schnäppchen macht, hängt vom eigenen Geschick ab, und die Gefahr, dass einem gefälschte Karten angedreht werden, besteht durchaus. Das Kulturangebot ist auf jeden Fall reichlich, so dass für jeden Geschmack etwas zu finden ist. Wer preiswert auf die Schnelle Jazz liebt kann sich täglich auf einem der größeren Subwaystationen Konzerte für freiwillige Geldzuwendung anhören. Sitzgelegenheit müsste man sich dann schon selbst mitbringen!!!??? Die Jungs machen richtig gute Musik.

 Mauiva Aircruise-Fortsetzung Teil 4

„Weltweit-USA-Flugreisen-Eastern Jetsetter“