Nebenverdienst von zu Hause aus|online Geld verdienen mit Drop-Shipping


Ich habe wieder einen Nebenverdienst

für euch recherchiert, der euch zugegebenermaßen nicht zum Millionär machen wird, trotzdem finde ich es  lohnenswert  darüber zu berichten, weil es eine Möglichkeit ist, online Geld zu verdienen oder wie wir manchmal auch sagen: Eine Möglichkeit Geld zu machen  😉

Ich spreche hierbei über Drop-Shipping,

die als einfachste Art mit einem Online-Shop Geld zu verdienen beschrieben wird.

Mit nur geringfügigem finanziellen Einsatz, nämlich 5 € im Monat, ist es denen möglich, die Interesse haben von zu Hause aus Geld im Internet zu verdienen, sich eine eigene Existenz aufzubauen.

Gefunden habe ich diese Möglichkeit hier

Thomas Klußmann von Gründer.de erzählt in seinem Video, das sicherlich nicht das kürzeste ist ;-), dass er diese Möglichkeit selbst für sich erfolgreich ausprobiert hat.

Das fand ich schon mal gut, denn ich finde, wenn jemand etwas anbietet, was er selbst ausprobiert oder benutzt, wirkt er überzeugend auf mich.

 

Wenn man normalerweise einen Online-Handel betreiben möchte, also z.B. einen eBay-Shop, ist dies damit verbunden, erst einmal geeignete Produkte ausfindig zu machen. Hinzukommt der Einsatz von vermutliche hohem Eigenkapital und natürlich geeignetem Lagerraum. Ich frage mich oft, wo die Händler von eBay, bei denen ich teilweise meine Produkte kaufe, so ihre Ware lagern.

Hinzukommt, dass wir Käufer bei eBay – ihr doch vermutlich auch oder? – es mittlerweile erwarten, dass wir dort ohne Portokosten einkaufen. Ich muss ehrlich sein, ich schaue oft danach, denn wenn zu einem Artikel im versicherten Versand nun auch noch 6,90 € Porto kommen, ist das Schnäppchen oft kein Schnäppchen mehr 😉

 

Das Drop-Shipping Konzept ist grundlegend anders.

Wie so viele Dinge, die uns erreichen, kommt die Idee des Drop-Shippings aus den USA. Was macht es so besonders?

Wikipedia sagt dazu:

„Das Streckengeschäft (auch: Streckenhandel, Drop-Shipping) bezeichnet in der Logistik eine besondere Geschäftsform des Handels.

Kennzeichnend ist hierbei, dass ein Händler Ware von Lieferanten erwirbt und sie an Kunden weiterverkauft, ohne physischen Kontakt mit der Ware zu haben.

Die Lieferung der Ware erfolgt direkt von seinem Lieferanten (Hersteller oder Großhändler) an seinen Kunden. Neben der Einsparung von Lager- und Transportkosten ist meist der Wunsch des Kunden, für bestimmte Produktsparten nur einen Ansprechpartner zu haben, der Grund für ein Streckengeschäft.

Das Streckengeschäft, also die Direktlieferung vom Lieferanten (einem Dritten) an den Kunden des Händlers, unterscheidet sich vom Lagergeschäft nur insofern, als der Händler bei Letzterem selbst die Lieferung vornimmt. In beiden Fällen wird der Händler Eigentümer der Ware.“

 

Als Shop-Betreiber hat man also keinen Kontakt mit der Ware, was bedeutet, man erspart sich das Lager und natürlich damit auch Frachtkosten

Durch diese Ersparnis profitiert der Shop-Betreiber und natürlich wir Kunden, was den Schnäppchenjägern wie mir zugute kommt.

Ebenso wie beim Network-Marketing – über das ich auch noch berichten werde – gibt es bei diesem Geschäftskonzept 3 Beteiligte, nämlich den wichtigsten ;-), den Kunden, dann den Shop-Betreiber und natürlich den Lieferanten bzw. Großhändler oder eben Drop-Shipping-Partner.

 

Wie läuft das nun ab?

Der Kunde bestellt Ware zum Verkaufspreis beim Shop-Betreiber und bezahlt diese im Voraus, genauso wie es bei eBay üblich ist. Der Shop-Betreiber leitet die Bestellung samt Einkaufspreis und Porto an den Drop-Shipping-Partner weiter, wodurch jedes finanzielles Risiko ausgeschlossen wird und der Drop-Shipping-Partner versendet im Namen des Shop-Betreibers die verpackte Ware direkt an den Kunden.

Der Gewinn ergibt sich also aus dem vom Kunden gezahlten Verkaufspreis abzüglich des vom Shop-Betreiber an den Drop-Shipping-Partner geleisteten Einkaufspreises zzgl. Versandkosten.

 

Welche fixen Kosten kommen auf den Shop-Betreiber nun zu?

Monatliche Kosten für eine Domain und Webhosting, die wenn man gut recherchiert, garantiert sogar noch unter 5 € liegen.

Weitere Kosten fallen nicht an, weil ich jetzt einfach mal davon ausgehe, wer das hier liest, verfügt bereits über einen PC und eine Internetverbindung, die sowieso schon bezahlt wird.

Und jetzt stellt sich natürlich die Frage:

  • Wie wird so ein Online-Shop aufgesetzt
  • Wo finde ich Drop-Shipping- bzw. Großhändler
  • Wo kommen die Besucher/Kunden her?

Tja dafür muss Fachwissen her, was ich nicht habe. Was ich euch aber empfehlen kann ist ein Videokurs, der dieses Wissen beinhaltet, ich kann ihn deshalb empfehlen, weil ich finde, dass er derzeit mit seinem Aktionspreis ein Schnäppchen ist und selbst zum schmalen Normalpreis eine Chance, finanziell etwas zu verändern.

 

Hier kommt ihr zu dem Video, in dem alles noch einmal erklärt wird

Und hier kommt ihr zur Direkt-Bestellung.

 

Fazit:

Ich finde dies eine tolle Möglichkeit, von zu Hause aus online Geld zu verdienen, muss aber gestehen, für mich wäre das nicht wirklich etwas, weil mir bei dieser Art des online Geldverdienens die realen Menschen fehlen, die ich so sehr mag und auch das persönliche Kommunizieren, das Händeschütteln und das sich lachend in die Augen schauen 🙂

Aber für diejenigen, die so ganz anders sind als ich, also nicht so eine Plaudertasche 😉 , die lieber ausschließlich von zu Hause aus arbeiten wollen, aus welchen Gründen auch immer, und nicht so auf Menschen direkt zugehen wollen oder können, ist diese Online-Geschäftsmöglichkeit ideal.

Schade, dieser Kurs ist leider ausverkauft

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.