Reisebericht Mallorca

Mallorca – der Norden und Westen


Alle würden doch mal gern in den hohen Norden. Also habe ich mir von Mallorca das

Cap de Formentor

herausrausgesucht.

Zufällig war Donnerstag und in Inca war Wochenmarkt. Also schnell mal nachgeschaut, ob er sich von den Märkten in Palma wohltuend abhebt. Hat er,  weil auch Obst und Gemüse dabei waren 🙂

Die Playa Formentor

war zweigeteilt mit mehr kleinen Steinen und etwas schmal. Ein Vorteil waren die Nadelbäume mit ihrem angenehmen Schatten, damit die Haut nicht zu heftig belastet wurde.

 

Reisebericht Mallorca Playa Formentor – viele schattige Plätzchen

Der Parkplatz für 8€ war sogar überdacht.

Für ängstliche Autofahrer ist die Route zum Cap de Formentor nicht unbedingt empfehlenswert. Davon konnte ich einige feststellen. Aus lauter Respekt wurden die unübersichtlichen Kurven in der Straßenmitte befahren. Da kommt man dann wirklich nicht mehr vorbei. 🙁  Ich habe es dennoch unbeschadet überstanden, die schönen Aussichten genießen können und den Leuchtturm im hohen Norden Mallorcas auf der Speicherkarte.

Reisebericht Mallorca eine wunderschöne Aussicht

Die nächste Beach habe ich mir im Westen ausgesucht, um damit wenigstens alle Himmelsrichtungen erreicht zu haben.

Quer durch Palma an der fotogenen Kathedrale, den mondänen Yachthafen und wieder auffallend grüner Landschaft der Ausläufer der Serra de Tramuntana vorbei bis nach

Sant Elm

Ein netter kleiner Strand und das Meer wie immer glasklar und türkisblau. Reichlich Segel- und Motoryachten auf „Reede“.

Dann tauchte das Highlight des Tages auf.

Ein Dreimastsegler, eine sogenannte Schonerbark, unter niederländischer Flagge lief ein. Die jungen Leute, die mit dem Dingi an Land gebracht wurden waren keine Matrosen in Ausbildung. Es handelte sich für mich um ein außergewöhnliches Event von 4 Tagen. Eine große Wirtschaftsprüfgesellschaft lädt ausgesuchte deutsche Studenten zwei Semester vor Abschluss dazu ein und bewirbt sie und nicht umgekehrt, wie wir es gewöhnt sind! Ich finde das sensationell.  Gute Versorgung, Animation mit lustigen Wettbewerben in mehreren Etappen – wie hier Sandmonumente bauen – sind gewährleistet. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Profis einer beteiligten Personalfirma sehr gut beobachten werden und unauffällige Eignungstests machen. Trotzdem hat mich das beeindruckt und kann nur sagen: Hallo Studenten haut rein. Die Chancen stehen gut 🙂

Reisebericht Mallorca

Der Abschied könnte einem Oktoberfestfreund schon schwer fallen. Gleich sechs Mal ist hier Bierpower angesagt (Ballermann-Konzentrat).

Nicht nur an der Playa Palma, sondern auch in Santa Ponca, Cala Millor und auf der Finca Can Sureda von Peter Maffay ist Weißwurst-Essen angesagt. Das „17. “ Bundesland ist also voll integriert. Aber hier ist die Bierseligkeit wirklich nur auf diese Schwerpunkte konzentriert. Bei einigen gesichteten Gruppen war schon zu bemerken, dass denen der Kölner Karneval nicht ausreicht, so irre geschmückt waren die. Aber es gibt auch andere Gruppen, die in der Zwischenzeit Palma meiden.

Ein kurzes Interview mit einer Gruppe, die aus mehr als 10 Männern ohne Bäuche bestand, entpuppte sich als Fußballmannschaft (Alte Herren) aus Hamburg. Jedes Jahr machen sie einen 5-Tages-Trip nach Cala Ratjada. Die Spielerfrauen machen das Gleiche für sich. Sollen ja auch Ihren Spaß haben! Der Bürgermeister von Cala Ratjada bewirbt seine Gegend mit unzähligen Festen, die in jedem Monat des Jahres stattfinden. Also, Langeweile sollte hier nicht aufkommen.

Es gibt viele andere schöne Seiten auf Mallorca.

Die Kultur findet hier große Beachtung. Ein schönes Beispiel ist die Nacht der Kunst gewesen, an der 25 Einrichtungen beteiligt waren und auf der Placa Major ein Open Air Veranstaltung aller Kunstrichtungen stattfand, was bei den Temperaturen sogar Spaß gemacht hat für mich als Kunstbanausen.

 

In Binissalem findet ein Weinfest statt, auf dem eine Aktivität nicht das Bewerfen mit Tomaten, wie in Bunol ist, sondern hier ist es der Wein. Eine bestimmt ziemlich klebrige Angelegenheit. 🙂

Zu guter Letzt: Das Klima auf Mallorca….

Aus meiner Sicht sind die Monate April bis September die angenehmste Reisezeit. Die meisten Regentage finden wir auf der Klimatabelle von Oktober bis Januar mit 8 bis 9 Tagen. Die meisten Sonnenstunden bieten uns die Monate Mai bis September

 

 Jan.Febr.MärzApr.MaiJuniJuliAug.Sept.Okt.Nov.Dez.
Regentage866663135999
max.Temp.13°14°17°20°21°27°31°31°28°23°18°15°
Wasser14°13°14°15°17°20°25°27°25°22°18°15°
Sonnenst.5678101111109765

 

Mir persönlich hat Mallorca richtig gut gefallen. Es war eine gute Entscheidung nicht den Mallorca-Klischees zu folgen und die wunderschöne Insel auf eigene Faust zu erkunden.

In diesem Sinne *smile*

Reisebericht Mallorca Wohl bekomm’s

Übrigens: kostenloses bzw. preiswertes Reisen das geht so 🙂 Schaue es dir an und du wirst begeistert sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.