Facebook Dating

Dating-Traumfrau gefunden und nun?


Hallo ihr Beziehungs-Strategen,

ihr habt Post bekommen? Herzlichen Glückwunsch, dann habt ihr meine Tipps entweder beherzigt oder ihr seid Naturtalente. Was stand drin? War es eine Höflichkeitsantwort? Immerhin! Oder war die Antwort vielleicht schon ein wenig ausführlicher? Auf jeden Fall solltet ihr jetzt dranbleiben.

Sie haben Post…

Auch bei einer vermeintlichen Höflichkeitsantwort müsst ihr die Flinte noch nicht gleich ins Korn werfen. Viele Mädels sind vorsichtig, abwartend oder aufgrund schlechter Erfahrungen erst mal zurückhaltend. Immerhin haben sie eure Mail nicht gleich gelöscht, sondern sich dazu durchgerungen, eine Antwort zu schreiben. Achtet auf die Feinheiten. Das fängt mit der Anrede an. Wie spricht sie euch an? Mit einem schlichten hallo oder hi, oder mit eurem Vornamen, mit dem ihr als vertrauensbildende Maßnahme in der initialen Mail unterschrieben habt? Schreibt sie hi Thomas oder lieber Thomas? Verwendet sie Smilies im Text, auch wenn es nur ein Satz ist? Unterschreibt sie mit ihrem Namen oder mit Brummelbienchen45? Fragen über Fragen, aber all diese Kleinigkeiten sind wichtig, da eure Angebetete euch damit sehr akzentuiert zu verstehen gibt wie interessiert sie wirklich ist. Wenn sie in der ersten Mail schon mehr von sich verraten hat umso besser, aber wir gehen hier mal vom Worst Case aus. Die zweite Mail ist jetzt fast noch wichtiger, denn sie entscheidet darüber, ob eine Kommunikation zustande kommt oder ob es das war.

Jetzt gilt es also das umzusetzen was ich im letzten Post bereits geschrieben habe: neugierig machen, Vertrauen aufbauen, unberechenbar bleiben, Humor zeigen – und bei alledem positiv klingen. Ja nicht über Enttäuschungen oder Exfreundinnen reden. Wenn sie darüber was wissen will, wird sie euch gezielt fragen, so lange beherrscht euch.

Ich weiß nicht was soll das bedeuten…

Ein bisschen neugierig muss sie schon sein, sonst hätte sie gar nicht erst geantwortet. Sie schreibt also: „Lieber Thomas, ich habe mich über deine Mail heute früh sehr gefreut. Bin gespannt wie es weitergeht 😉 LG Susanne“. Ihr seid enttäuscht, weil ihr zumindest eine halbe Seite erwartet hättet. Aber meine Herren, warum so bescheiden? Diese Frau hat Interesse an euch! Natürlich will sie das in der ersten Antwortmail nicht gleich rausposaunen. Ihr habt sie neugierig gemacht und sie will sehen, ob das nicht eine Eintagsfliege war. Sie hatte an diesem Morgen vielleicht noch fünf andere Mails im Posteingang. Davon hat sie auf zwei geantwortet und drei gleich gelöscht, weil es Langweiler waren. Und warum hat das eine Woche gedauert? Vollkommen egal, vielleicht checkt sie die Post aus diesem Portal nur einmal die Woche oder sie wartet grundsätzlich ein paar Tage, um sich sicher zu sein. Versucht nicht, das zu verstehen, das einzig Wichtige ist, dass sie geantwortet hat. Sie redet euch mit dem Vornamen an, sie hat sich SEHR gefreut, sie will, dass es weitergeht. Der Zwinkersmiley bedeutet, dass sie darauf wartet, dass es weitergeht. Und sie sendet liebe Grüße, wenn auch in abgemilderter Form, aber sie will ja nicht gleich übertreiben. Außerdem hat  sie mit ihrem Namen unterschrieben, erwidert also euer Vertrauen. Aber sie gibt euch keinen Hinweis darauf, was genau sie neugierig gemacht hat. Deshalb ist es jetzt an euch, die Neugier aufrecht zu erhalten.

Eine „Beziehung“ aufbauen…

Ihr dürft jetzt eine etwas längere Antwort schreiben, aber nicht übertreiben. Gebt etwas von euch preis, aber fordert eine Gegenleistung dafür ein. Geht auf eure Fragen aus der ersten Mail nochmal ein, die sie ja alle nicht beantwortet hat, nicht fordernd, sondern verständnis- und humorvoll. Vertieft die Fragestellung etwas und gebt die Frage wieder zurück. Stellt euch die ersten Mails wie ein Frage- und Antwortspiel vor. Ihr erzählt was, wollt aber im Gegenzug etwas von ihr wissen. Gleichzeitig müsst ihr aufpassen, eurer Angebeteten nicht das Gefühl zu geben, dass sie bereits im Zentrum eures Lebens steht. Dann werdet ihr schnell langweilig. Zeigt, dass ihr euer eigenes Leben führt und nicht zuhause rum hockt und nur auf die nächste Mail von ihr wartet, selbst wenn es so sein sollte. Lasst etwas Zeit zwischen ihrer Mail und eurer Antwort vergehen. Ihr seid interessiert aber nicht fixiert. Gemeinsamkeiten sind ein guter Punkt zum Ansetzen, aber auch Gegensätze können interessant sein. Wenn sich die Dame für Barockmaler interessiert – und das nicht gerade ganz oben auf ihrer Liste steht – dürft ihr ruhig zugeben, dass ihr zwar kunstinteressiert seid (Gemeinsamkeit), aber dabei zeitgenössische Künstler vorzieht (Gegensatz). Bietet ihr an, gemeinsam eine Ausstellung für moderne Kunst zu besuchen, um ihr eure Sichtweise näherzubringen, oder umgekehrt, sie in ein klassisches Museum zu begleiten, um von ihr zu lernen, oder beides. Dabei ist Kunst wie in den vorangegangenen Beiträgen nur ein Beispiel. Sucht euch ein Thema aus, dass euch beide interessiert und bei dem ihr auch wirklich mitreden könnt. Ich habe auch schon Mädels kennengelernt, die begeisterte Fußballfans sind, aber bei dem Thema musste ich dann passen.

Wichtig ist es wie gesagt, in den ersten Mails

Vertrauen zu schaffen: die Frau eures Herzens muss wissen, dass sie von euch nichts zu befürchten hat und dass es eine gemeinsame Basis gibt.

Interessant zu bleiben: die Dame soll durchaus verstehen, dass ihr ein eigenes Leben führt und nicht nur auf sie wartet. Etwas umworben werden wollt ihr schließlich auch. Was zu leicht zu haben ist, wird schnell uninteressant.

Humor zu zeigen: damit meine ich nicht witzig um jeden Preis zu sein, aber eure Grundtendenz soll positiv und lebensbejahend sein und einem humorvollen Menschen nimmt das nun mal leichter ab. Studien haben gezeigt, dass gerad Frauen jenseits der 35 unter ansonsten gleichwertigen Bewerbern immer dem Humorvolleren den Vorzug geben.

Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, braucht ihr mich eigentlich nicht mehr. Tipps wie man sich beim ersten Date verhält gibt es genug im Internet. Wenn ihr bereits ein paar Mails ausgetauscht habt, werdet ihr auch genügend Gesprächsstoff für das erste Date haben. Die Kommunikationsregeln ändern sich auch nicht und der Rest ist von der gegenseitigen Reaktion aufeinander sowie von der jeweiligen Situation abhängig und kann unmöglich in einem Blog behandelt werden.

Aber es gibt im Internet auch noch andere Möglichkeiten, Menschen kennenzulernen und ihnen näher zu kommen. Deshalb wollen wir uns in der nächsten Folge mal die Sozialen Netzwerke am Beispiel Facebook anschauen.

Bis dahin viel Erfolg
Mr. Wrong

Hier geht es weiter: Dating auf Facebook

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.