Facebook Dating

Dating auf Facebook|3


Hallo ihr Unentwegten,

immer noch auf der Suche? Im Freundeskreis nicht das Richtige dabei? Oder dort ist es euch zu öffentlich? Dann tretet doch einfach einer Gruppe bei oder gründet selber eine. Wenn euch bestimmte Themen interessieren, garantiere ich euch, dass dazu auch eine Facebook-Gruppe gibt, meistens sogar mehr als eine.

Gemeinsame Interessen verbinden – auch Männer und Frauen

Also wofür interessiert ihr euch? Fußball? Ok, vielleicht nicht der geeignetste Ort eine Partnerin zu finden, aber wenn es  eure ganze Freizeit ausfüllt, wäre es unter Umständen schon wichtig, dass die Dame eures Herzens sich auch dafür interessiert. Allerdings müsst ihr hier mit erheblicher Konkurrenz rechnen. Alleinerziehende? Schon besser, weil hier der Frauenanteil deutlich höher sein dürfte, aber ihr solltet doch einen Bezug zu dem Thema haben, um halbwegs glaubwürdig rüberzukommen.  Also versucht irgendwas zu finden, das für Frauen interessant ist und euch auch interessiert, sonst langweilt ihr euch beim 57. Kohlauflaufrezept zu Tode.

Versuchen wir es mal mit Literatur. Gebt oben ins Suchfenster Literatur ein, ignoriert die Ergebnisse und klickt gleich unten auf „mehr Ergebnisse anzeigen“. Jetzt wechselt die Ansicht und ihr bekommt auf der linken Seite Filter angezeigt. Dort wählt ihr „Gruppen“ aus und voilà, jede Menge Ergebnisse in jeder Menge Sprachen.  Rechts könnt ihr sofort die Aufnahme in die Gruppen beantragen, aber wir wollen uns ja erst mal umsehen. Also klickt eine Gruppe eurer Wahl an. Wenn es eine offene Gruppe ist, seht ihr sofort die Pinnwand und oben wird euch eine Auswahl an Mitgliedern angezeigt. Wenn ihr auf die Mitgliederzahl klickt, werden alle aufgelistet. Sobald ihr eine geschlossene Gruppe auswählt, werden die Mitglieder sofort angezeigt, aber ihr dürft keine Posts lesen. Literatur war natürlich ein sehr allgemeines Beispiel, ihr könnt das ja weiter eingrenzen auf Krimis, Science Fiction oder was auch immer.

Auf Facebook gibt es Gruppen für alle denkbaren Bereiche. Gebt mal Bierdeckel ein und filtert dann nach Gruppen. Es gibt immerhin 21 Stück zu dem Thema. Selbst bei Spreewaldgurke werdet ihr fündig.
Ihr seht also, wie ausgefallen eure Interessen auch sein mögen, hier seid nicht allein. Aber verliert dabei das Ziel nicht aus den Augen. Der Vorteil einer Gruppenmitgliedschaft  liegt auf der Hand. Hier lernt ihr sehr schnell neue Leute kennen und habt jede Menge Möglichkeiten, den Kontakt zu vertiefen. Die meisten Gruppen haben gewisse, selbstauferlegte Regeln, die besagen, dass die Threads zumindest entfernt mit dem Gruppenthema zu tun haben sollten. Es ist also ein guter Trick, einen Thread zu so zu manipulieren, dass gruppenfremde Inhalte hochkommen. Dann stellt ihr entsetzt fest, dass das Thema ja grade überhaupt nichts mit dem Gruppenmotto zu tun hat und für die anderen wohl eher uninteressant ist.  Bietet eurer Gesprächspartnerin doch einfach an, das „unter uns“ weiter zu besprechen, weil es ja so interessant und anregend ist, mit ihr zu diskutieren. Dann macht im Chatmodus oder per Privatnachricht weiter. Ihr müsst ihr ja nicht unbedingt gleich sagen was ihr unter anregend versteht.

Die Gründerinitiative: werdet selbst aktiv!

Das ist euch immer noch zu kompliziert? Ihr findet keine passende Gruppe? Dann gründet doch selber eine.  Bei der Unterhaltung mit euren Freunden haben sich bestimmt schon kleinere Gruppen gebildet. Leute, die regelmäßig auf eure Posts antworten, andere, die auf bestimmte Themen antworten, und so weiter.  Auf eurer Homepage habt ihr links im Favoritenmenü  die Option „Gruppe gründen“. Der Vorgang ist selbsterklärend und das geht sehr schnell. Ich empfehle euch, grundsätzlich eine geheime Gruppe zu gründen. Das hat den Vorteil, dass sie bei der Gruppensuche nicht gelistet wird, bietet euren Freunden also höchstmögliche Anonymität und euch natürlich auch. Niemand sieht, dass sie Mitglied in dieser Gruppe sind. Denkt euch einen passenden Namen aus, der diese Geborgenheit auch gleich widerspiegelt. Dann ladet ein paar Freunde dazu ein und bittet sie vielleicht noch jeweils ein oder zwei ihrer eigenen Freunde einzuladen, die in die Gruppe passen. So 25 bis maximal 30 Leute sind eine gute Größe. Irgendwer postet immer was. Mit nur 5 Mitgliedern wird es schnell langweilig. Achtet aber auf die richtige Mischung. Die Traumfrau muss dabei sein, die Konkurrenz solltet ihr klein halten und die Mitglieder müssen sich verstehen, sonst gibt es ruckzuck Kleinkriege.

Hier könnt ihr auch Themen besprechen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Viele eurer Freunde und vielleicht auch ihr selbst scheuen sich davor, offen über Gefühle, Probleme, Privates zu sprechen, weil sie wissen, dass entweder die halbe Firma mitliest oder irgendwelche Bekannte, die solche Sachen nichts angehen. Mit einer geheimen Gruppe bietet ihr also ein Forum für solche Unterhaltungen. Passt aber bloß auf, dass euch das nicht entgleitet. Kein Mensch hat Lust, in seiner Freizeit ständig mit den Problemen anderer konfrontiert zu werden oder sein eigenes Leben auszuwalzen. Also achtet auch hier drauf, dass die positive Grundstimmung überwiegt. Es gibt genug Seiten, die witzige Bilder, Sprüche oder Artikel bereitstellen. Wenn also mal nichts los ist und euch selbst auch absolut nichts einfällt, nehmt das Angebot wahr.  Das Schlimmste ist Leerlauf. Wenn sich eine Zeitlang nichts auf der Group Wall tut, wandern die Freunde schnell wieder ab. Ab wenn ihr das geschickt anstellt, erfahrt ihr alles über die Frau eurer Wahl und zwar von ihr selbst und ihren Freunden und keiner denkt sich was dabei. Dann kann man auch mal ein Treffen ins Auge fassen.

Oops, was habe ich letztes Mal geschrieben? Der Schritt von der virtuellen in die reale Welt ist dabei immer noch die größte Hürde. Wie man den meistert erzähle ich euch aber auch noch. Jetzt habe ich die ganze Zeit über Gruppen gelabert. Ich sehe schon, es wird wohl noch einen 4. Facebook-Teil geben.

Bis dahin frohes Networking
Mr. Wrong

Hier geht es weiter: Der Schritt ins wahre Leben 

 

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.